Nous aussi!

je_suis_charlie

Ich aktualisiere fortlaufend, aus meiner üblichen Froschperspektive:

Grässlich kopflos:
Eine Schweizer Insiderin hat den Terroristen die Türe aufgeschlossen.

Arschloch:
Der Frankreich-Korrespondent des Tagesanzeiger-Duckmäuser-Konzerns beschreibt die Zielpersonen des Massakers als die eigentlich Schuldigen.

Immer frisches von den Suppenhühnern im Bundesrat:
Bundesrat Doris Leuthard findet, die Opfer seien selber schuld.

Soweit sind wir also in dieser Schweiz von feigen Anpassern schon gekommen!

Keine 10 Stunden nach dem Attentat kennt die französische Polizei schon die Identität der Täter. Das heisst nichts anderes, als die drei waren sowieso schon der Polizei bekannt.
13 Stunden nach dem Attentat erfahren wir, dass die Täter sich beiteiligten am Krieg der europäischen Islamisten gegen die syrische Zivilbevölkerung.
Soweit kommt eine zivilisierte Nation, in der nur die Verbrecher problemlos an Waffen herankommen und wo nicht einmal die Stadtpolizei bewaffnet ist!

Und der Tagesanzeiger überschlägt sich in seiner links-extremistischen Hetze. Mit Gutmenschentum hat solches nichts mehr zu tun. Die hässliche Fratze dieser Ideologen wird sichtbar:
Ihre eigenen Bilder seien die Ursache von über 100 Toten und zwar ihre schlechtesten Zeichnungen. Es sind demnach nicht Kugeln, Bomben, Brände, die Menschen töten, sondern die Zeichnungen der getöteten. In Constantin Seibts nihilistischer Logik, wäre ihr Tod weniger verdient gewesen, hätten sie doch nur phantasievoller gezeichnet.

Auch da gibt es die braven Lämmer, die den Tagi weiterhin abonnieren werden und glauben, informiert und auf der Seite der Gerechten zu stehen.

Advertisements

9 Gedanken zu „Nous aussi!

  1. Kann sein. Dafür hätten wir jedes Jahr massiv mehr erfolgreich durchgeführte Selbstmorde und erweiterte Selbstmorde mit Frau und Kinder wären Alltag. Dazu kommen dann noch die Unfälle. Die Blutspur der Waffentradition ist gewaltig.

  2. @ Hansli

    Ich mag an dieser Stelle die Diskussion um die Waffenverbote nicht führen. Wer sich umbringen will, macht es so oder so. Wer morden will ebenfalls. Genausogut und mit den gleichen Argumenten könte man Küchenmesser, Lisminadeln und Eisenbahnzüge aus dem öffentlichen Leben verbannen.

  3. Ich auch nicht. Mag diese absolut beschiessen Kommentare der Waffengeilen nicht mehr hören. Ist etwas anders den Abzug zu drücken als sich sonst irgendwie umzubringen. Genauso ist viel leichter eine andere Person umzubringen. Ist ganz leicht, muss nur den Schrank aufmachen Munition absitzen und buuum. Wenn einer zur nächsten Bahnstrecke gehen muss, kommt er vielleicht wieder zur Besinnung.

  4. @Hansli
    Wie gesagt, die Diskussion musst Du mit anderen oder anderswo mit mir führen. Ich zensiere hier nicht, aber ich beteilige mich nicht. Sicherheitspolitik ist nicht das Thema dieses Blogs, genauso wenig wie ich normalerweise Konsumentenberichte veröffentliche, so sehr sie mich reizen täten.

Was Du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s