Doktoranden als Deputies.

Am botanischen Institut der Uni Bern habe ich das mehrmals erlebt. Professoren sind des Unterrichtens müde. Leistungskontrollen sehen sie als Vorwand, um so rasch wie möglich und mit so wenig Aufwand wie möglich die Studenten mit ECTSli zu versorgen. So kommt es dann, dass regelmässig Personal ohne die notwendige Lehrberechtigung Unterricht und Leistungskontrollen zugewiesen bekommt. Die Extremfälle, wie ich sie zu sehen bekam, waren einmal eine Doktorandin, die Leistungen von Bachelor- und Masterstudenten bewertete, ein ander mal ein Seminar von Masterstudenten, das von einem Doktoranden geleitet wurde.

Man könnte meinen, wir seien nicht in Berne, Switzerland sondern in Tombstone, Arizona und die Professoren schicken ihre Doktoranden auf die Jagd nach unentwegten Studenten, die sich immer noch an dieses Institut verirren. Fehlt nur noch der OK Corral wo ein gerichtsnotorischer Betrüger, Pferdedieb, Puffbesitzer, Gambler, Ehebrecher mit seiner Kumpane zusammen hartarbeitende Viehhüter zu Tode schoss und danach zu Weltruhm gelangte.

Mein eigenes Erlebnis mit einem Hilfssheriff in Tennessee gab mir den Eindruck von der harten Arbeit richtiger Männer in unserer modernen Zeit.

Die Geschichte geht so: Mit 12 kg Gepäck am Rücken, Zelt und Schlafsack, rannte ich lange Strecken durch die blue mountains zwischen North Carolina und Tennessee und beobachtete in sommergrünen Bergwäldern, lernte die Bäume kennen, versuchte Seggen zu bestimmen und begegnete immer wieder Schwarzbären. In zwei Wochen verbrachte ich dreimal Zeit mit Bären und die Einheimischen wunderten sich, weil sie manchmal zwei oder drei Jahre warten, bis ihnen wieder eines der scheuen Tiere begegnete. Blühende orange Feuerazaleen, weisser Berglorbeer in der gleissenden Sonne, rote und violette Rhododenren am schattigen Wegrand sind ein berauschendes Erlebnis. Mir ging das Essen aus und ich marschierte zur Passtrasse, machte Autostop auf dem Weg ins nächste Dorf.

Ein Taxifahrer hielt an und ich sagte ihm, dass ich kein Geld für eine Taxi hätte. Seine Antwort war, dass er einen Wanderer auf den Pass gefahren hätte, jetzt leer zurückkehre und die Fahrt bereits bezahlt sei. Im Gespräch fragte ich ihn, ob es ihm eigentlich nicht Angst mache, einfach so mitten in der Wildnis einen wildfremden Passagier aufzugabeln. Worauf der sich unter das Lenkrad ganz tief hinunterbeugte, darüber haarscharf über dem Armaturenbrett auf die kurvige Strasse äugte und neben seinem rechten Fuss einen .45er im Holster hervorzog. Er sei Taxifahrer im normalen Beruf. Aber das sei gleichzeitig die Tarnung. Sie seien ein Touristenort und die Drogenhändler, die im Sommer den Ort überziehen, die wüssten nicht, dass er auch der deputy sheriff sei. Wenn er also etwas verdächtiges beobachte, dann stecke er sich den Sheriffstern an die Brust, hänge den Colt um, steige aus dem weissen Taxi und bringe die Verhaften in das county jail, wo er seine Stunden im Staatsdienst jeweilen abrechne.

Das ist der Unterschied zu unseren Deputy Professoren am Institut für Pflanzenwissenschaften. Diese dürfen ihre Zusatzarbeit nicht im Stundenlohn abrechnen, weil sonst würde es ja ruchbar, wenn unsere Professoren das Gesetz brechen. Selbstverständlich zieht es die Universitätsleitung vor, das Problem zu ignorieren.

Resumée zum Schluss: Autostoppen ist per Gesetz verboten in Tennessee, das erfahre ich am Schluss unserer Autofahrt. Opportunistischerweise wende man nur Landstreichern gegenüber an. Wer als Ökologiestudent ernst genommen werden will, sollte besser nicht in Bern studieren. Wyatt Earp war Rechtsanwalt, bevor er zum Gewohnheitsdelinquenten wurde. Seine grosse Zeit als Revolverheld hatte er als Bundessheriff.

P.S.
Und dann gab es da noch den Professoren, der grad nicht fand, er müsse sich auf die mündliche Prüfung vorbereiten. Ich bekam einen ungemein komplizierten, technischen Text, über den ich Bescheid wissen musste. Der Professor selber las ihn nicht, weil es ihm zuviel Arbeit machte. Also liess er die anwesenden Bachelorstudenten als Hilfsexaminatoren walten und gab dem Studenten Brechbühl einen schlechte Note, weil die deputies überfordert waren.

Advertisements

Was Du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s