Jede eine kleine Eulerin.

Es gibt die seltenen, schockierenden Momente in diesem Studium, wo die Wirklichkeit brachial offenliegt. Besuch in der Vorlesung über Kombinatorik und Wahrscheinlichkeit vor einem Jahr: Vor mir hockt eine Reihe sehr gut gekleideter (und sicher nicht H&M, glaubt mir), gut geschminkter Fräuleins und die spielen mit ihrem Smartphone Sudoku unter dem Tisch. Sie tun das in einer Vorlesung nach der anderen — während Wochen. So wenig wie ich von Mathematik verstehe, so sieht mir das dann schon so ähnlich aus wie Kombinatorik. Ich kratzte mich am Kopf.

Ich fragte mich, wie diese Frauen am Semesterende die Prüfung bestehen wollen. Zudem wundert mich, wozu die eigentlich sich die Mühe machen, im Hörsaal zu erscheinen. Ist das hier ein Sudoku-Kränzchen für 20-jährige, ein Sehen und Gesehenwerden? Zudem fragte ich mich, wieviele von diesen Frauen später einmal klagen werden, sie täten weniger Lohn verdienen, als ihre männlichen Kollegen.

Im Blick erfahren wir, dass Sudoku von Leonhard Euler erfunden wurde. Euler allerdings redete vom „Lateinischen Quadrat“! Einfache Gemüter wie der Jürg müssen halt den Blick lesen, wenn sie drauskommen wollen. Die Biographie von Leonhard Euler gibt mir naiv den Eindruck, dass unsere Physik- und Mathematikstudenten alle zu kleinen Eulers ausgebildet werden. 200 Jahre nach seinem Tod, sind sie während eines Grossteils ihres Grundstudiums mit seinem Wissen beschäftigt….. Wenn ich das Dings mit den „Lateinischen Quadrate“ in der wikipedia nachlese, dann kommt es mir reichlich mathematisch vor, das heisst, ich verstehe Bahnhof.

Wir Ökologen begnügen uns nicht mit dem schnöden Deutsch der Mathematiker. Wir sind da viel fortschrittlicher und machen alles auf English. Bei uns werden auch keine Zoologen oder Botaniker mehr ausgebildet. Bei uns wird man „Master of Science in Ecology and Evolution“. Darum heisst es bei uns auch nicht „Lateinisches Quadrat“ sondern „Latin Square“ und bezeichnet ein bestimmtes Vorgehen zum Entwurf von ökologischen Experimenten.

Was ist der Unterschied zwischen den aufgemotzten Fräuleins in der Mathematik-Vorlesung und den Ecologists vom Institute of Plant Sciences? Die einen spielen Sudoku, die anderen entwerfen „Latin Squares“. Beide haben nicht wirklich verstanden, worum es geht und was sich der Erfinder Leonhard Euler dabei gedacht hat. Alle zusammen enden arbeitslos, weil ihnen die fachlichen und persönlichen Grundlagen für die selbständige Entwicklung von Problemlösungen fehlen.

Advertisements

Was Du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s